Über 100 Jungmusiker boten imposanten Klang

Jugendblasorchester aus Nürtingen und Notzingen begeisterten das Publikum im Hölderlin-Gymnasium

Die Jugendabteilung der Stadtkapelle Nürtingen unter der Leitung von Herward Heidinger hatte kürzlich zu einer musikalischen Reise durch die Filmwelt eingeladen. Der Festsaal des Hölderlin-Gymnasiums war prall gefüllt beim Konzert unter dem Motto „Film ab!“.

 

Beim Finale standen die Jungmusiker aus Nürtingen und Notzingen gemeinsam auf der Bühne. pm

 

Doch auch die Kleinen der Stadtkapelle machten eine tolle Figur. Das Vororchester, ein Kooperationsensemble mit der Musik- und Jugendkunstschule, welches mit 22 Jungmusikern antrat, hatte die schwierige Aufgabe, nach dem Auftritt des riesigen Gastorchesters den Saal mit Klang zu füllen. Welches Stück hätte da besser passen können, als die Titelmelodie der Filmreihe „Mission Impossible“, was für die sehr jungen Musiker überhaupt nicht unmöglich war. Mit Gefühl („You’ll Be In My Heart“) und Schwung („Grease“) spielten sich die Jüngsten in die Herzen des Publikums, welches begeistert bei der Zugabe („Yellow Submarine“) mitklatschte.

Der zweite Konzertteil gehörte dem Gastgeber und seinem ebenfalls preisgekrönten Jugendblasorchester, welches gleich zu Beginn seinen Part mit einer Überraschung eröffnete. Ein Bläser-Sextett spielte aus dem Foyer den pfiffigen „Hogwarts March“ aus „Harry Potter“, zu welchem die restlichen Orchestermitglieder einmarschierten. Damit war der erste Meilenstein der Filmmusik gesetzt. Doch das Orchester verstand es im Laufe des Abends, mit den Soundtracks zu „Herr der Ringe“, „Star Wars“, „Jurassic Park“ und „James Bond“ eine spannende und stilvolle Atmosphäre zu kreieren und letztendlich mit einer ausgelassenen Tanzmusik aus dem Film „Shrek 2“ zu schließen.

Die vom Publikum erhoffte Zugabe blieb aus. Dirigent Herward Heidinger kündigte aber etwas noch viel Besseres an: ein Finale mit allen Teilnehmern. Und ehe man sich’s versah, standen auf der Bühne über hundert Jungmusiker. Sie boten sowohl ein imposantes Bild als auch einen grandiosen Klang.

Die Ansagerinnen trugen mit ihrer erfrischenden Moderation, gepaart mit einer passenden Bildpräsentation, zur atmosphärischen Stimmung bei. Gelobt wurde auch das Jugendleiterteam, welches von Emil Dehlinger geleitet und vom jungen Vorstandssprecher Sascha Schröter kräftig unterstützt wird. Es hat für dieses Konzert ganze Arbeit geleistet. Schröter machte deutlich, dass die Stadtkapelle samt Jugendabteilung stets offen für neue Musiker jeden Alters ist und dass es Ziel des neuen Vorstands sei, die Stadtkapelle weiterhin zu einem Spitzenorchester auszubauen.

Beim Konzertfinale wurden nochmals alle Register gezogen. Mit den Titeln „Game Og Thrones““ und „I Will Follow Him“ ging ein überaus gelungener Musikabend zu Ende. Es waren hoch motivierte Jugendliche zu sehen und vor allem zu hören, welche eine herausragende Leistung boten und dafür mit tosendem Beifall belohnt wurden.

Film ab!

 

Auch in diesem Jahr wirds im Herbst nicht langweilig. Die Jugendabteilung der Stadtkapelle Nürtingen veranstaltet ein reines Jugend-Konzert für Jung und Alt

Unter dem Motto “Film ab!” bekommen Sie die bekanntesten Filmmusiktitel auf die Ohren. Unter der Leitung von Herward Heidinger wird das Jugendblasorchester und Vororchester der Stadtkapelle Nürtingen Titel von John Williams, über James Bond bis hinzu Herr der Ringe präsentieren.

Als Gastorchester konnten wir dieses Mal das Jugendblasorchester des Musikerverein Notzingen-Wellingen gewinnen. Die befreundeten Musikerinnen und Musiker unter der Leitung von Thomas Ringhoffer erzeilten erst in diesem Jahr einen 1.Platz in ihrer Kategorie beim Welt-Jugend-Musik-Festival (WJMF) in Zürich.

Halten Sie sich den Termin frei und freuen sich auf ein abwechslungsreiches uns spannendes Konzert.

Der Eintritt ist frei, Spenden erbeten

 

https://stadtkapelle-nt.de/orchester/jugendabteilung/

http://www.musikverein-notzingen.de

 

Zwei ideale Partner

Stadtkapelle Nürtingen hatte zu ihrem Tattoo das Landes-Jugend-Jazz-Orchester zu Gast

(Artikel vom 24.07.2017 aus der Nürtingen Zeitung; Reiner Wendung)

Das mittlerweile 21. Tattoo der  Nürtingen Stadtkapelle stand am Samstagabend unter einem besonders günstigen Stern: Hatte man doch nach Rathaus- und Stadthallenvorplatz nun in der Spielstätte des “Open Air” an der Stadtkirche eine kompakte, atmosphärisch wie akustisch besser geeignete Lokalität zur Verfügung. Un der Verzicht auf die sonst gepflegten Licht-Illuminationenen – ob dem anderen Spielort oder eventueller Einsicht geschuldet  – ist sicher den wenigsten Besuchern aufgefallen. Ihnen konnte jedoch nicht entgehen, dass man diesmal eine klasse Gastformation dabei hatte in Form des Landes-Jugend-Jazz-Orchesters unter der Leitung von Klaus Graf. Eine besondere Rolle spielte der Nürtingen Oliver Wieczorek, der den Kontakt anbahnte und in beiden Ensembles aktiv ist.

Die Nürtingen zeigten gleich “klare Kante”, indem sie zur Eröffnung eine spritzige Fanfare mit kammermusikalischen Zwischenstellen erklingen ließen, die auch als Titelmelodie für eine Blockbuster-Serie geeignet gewesen wäre. Die jungen Landesvater, die sich aus den Arrangements der SWR-Big-Band bedienen dürfen, legten mi zwei solchen von Sammy Nestico nach. Ein flottes Stück mit Soli von jeweils zwei Trompeten und zwei Saxofonen, gefolgt von einem mäßig schnellen, in dem sich alle vier Posaunisten präsentieren konnten.  Der auf der Seite der Stadtkapelle angenehm durchs Programm führende Hannes Deichmann konnte dann ein ersten Höhepunkt ankündigen: Ein spanisch klingendes Orchesterstück für zwei Trompeten, das von den Solisten Christian Breuning und Peter Pfitzenmaier bravourös gemeistert wurde und an seinen besten Stellen ein wenig an gilt Evans`Arrangements für Miles Davis erinnerte. Das lockte die Big-Band aus der Reserve, die sodann ihre erste Sängerin aufbot, Mareike Rieger, die mit warmen Timbre das populäre “Feeling good” sang.

Die Musikerunter Herward Heidinger hatten keine Not, ihrerseits weitere Facetten zu zeigen. Im spannenden, nach den koreanischen Ort “Inchon” benannten Stück, das den seinerzeit dort herrschenden Militärkonflikt zum Thema hatte, glänzten sie mit aufwändigen lautmalerischen Effekten, die unter die Haut gingen: Meeresbrandung, Hubschrauber, Schüsse und Detonationen – alles handgemacht. Eine abwechslungsreiche Komposition eines ehemaligen Landes-Jugend-Jazzers im Stile von Duke Ellington war die Antwort von Seiten der Big-band. Auch jetzt parierte die Stadtkapelle  mit Bizets Carmen March”, der klanggewaltig daherkam (großes Lob für den Schellenring-Spioeler) und keine Wünsche offen ließ. Um Vorsätze fürs “Next Year” ging es im nächsten Stück, in der die Big-Band ihren zweiten Sänger, den wunderbaren Bartion David Künstler, die vielleicht etwas zu reife Jamie-Callum-Nummer singen ließ. Das unsterbliche “Caravan” der Gäste und das dem Weg dorthin befindliche “Children of Sanchez” mit den Nürtinger Solisten Nina Gauder und Max Volz brachten die Stimmung auf den Höhepunkt.  Wie eine erfrischende Verschnaufpause wirkte das von Katrin Birk, der zweiten Sängerin der Landesvater, sensationell gesungene “Honeysuckle Rose” mit gekonntem, belobigen Saatgesang im Stile Ella Fitzgeralds.

In der Zugabe der Gäste ließ der Leiter Klaus Graf seine “Jungs” von der Leine und gab ihnen in einer pfundigen Jazz-Rocknummer Gelegenheit, alles zu geben. Dann war erst noch einmal Tradition angesagt: Wie gewohnt als letztes Stück der Gastgeber hörte man das klangvolle “Highland Cathedral” unter perfekter Ausnutzung der Lokalität mit räumlich verteilten Trompeten. Doch dann brach der Jazz sich wieder seine Bahn, aus dem “Opern-Air”-Ort wurde Nürtingens “Jazz open” im gemeinsam gespielten “Watermelon Man”. Niemand hätte das erwartet, Musiker der Stadtkapelle taten es ihren Gästen gleich und übten sich im freien Spiel, mehr können zwei Ensembles nicht verschmelzen als an diesem Samstagabend, an dem Herward Heidinger seinen Regenschirm wieder trocken mit nach Hause nehmen konnte.

Landesjugendjazzorchester Baden-Württemberg zu Gast bei der Stadtkapelle

Am Samstag, den 22. Juli 2017, um 20:30 Uhr erwartet Sie ein Open-Air Konzert der Extraklasse. Der Stadtkapelle ist es in diesem Jahr gelungen, das renommierte Landesjugendjazzorchester Baden-Württemberg (LaJazzO) nach Nürtingen zu locken. Weit über 300 Mitglieder hatte das LaJazzO seit seiner Gründung, und für eine Reihe von ihnen war es das Sprungbrett zu einer eigenen musikalischen Profilierung. Preisträger des Baden-Württembergischen Jazzpreises gingen ebenso aus seinen Reihen hervor, wie Mitglieder des Bundesjugendjazzorchesters „BuJazzO”, der SWR Bigband, der hr Bigband, der WDR Bigband oder der NDR Bigband. Erleben Sie beide Orchester mit ihren jeweils ganz individuellen Profilen vor einer gemeinsamen und imposanten Kulisse. Erstmalig findet das Tattoo in diesem Jahr vor der Stadtkirche Nürtingen statt. Die Ausweichlokation bei schlechtem Wetter ist die Stadthalle K3N. Der Eintritt ist frei – Spenden zugunsten der Jugendarbeit der Stadtkapelle sind erbeten.

Nürtinger Maientag 2017

Endlich ist es wieder soweit. Heute beginnt der Nürtinger Maientag!! Da dürfen wir als Stadtkapelle natürlich nicht fehlen. Unsere Gigs im Kurzüberblick:

Freitag, 18:00 Uhr: Mailiedersingen an der K3N
Samstag, 07:00 Uhr: Turmblasen vom Turm der Stadtkirche
Samstag, 10:15 Uhr: Brotübergabe am Rathaus
Samstag, 10:30 Uhr: Festumzug durch Nürtingen

An diesem verlängerten Wochenende wird das Wetter wie immer fantastisch und der Spaß grenzenlos. Wir freuen uns darauf!

Programm

Die Stadtkapelle möchte viel erreichen

Am Samstag, den 1. April eröffnete die Stadtkapelle Nürtingen e.V. mit dem 10. Concerto Primo ihre musikalische Saison 2017.

Für das anspruchsvolle und zugleich unterhaltsame musikalische Programm des hervorragend besuchten Jubiläumskonzerts sorgten an diesem Abend alle drei Orchester der Stadtkapelle unter der Leitung von Herward Heidinger.

Den Anfang machte das prämierte Jugendblasorchester mit der mächtigen “Phönix Overture” von Benjamin Yeo. Nicht minder beeindruckt waren die zahlreichen Zuhörer von “1812 1/2”, eine Parodie der berühmten Ouvertüre 1812 von Tschaikowsky, die anspruchsvolle Blasmusik mit humoristischen Talenten von Jugendblasorchester und Dirigent in Einklang brachte. Gleich vier herausragende Musiker durften sich bei „Dixie-Time“ als Solisten beweisen. Eva Gutenkunst (Klarinette), Daniel Pahlke (Trompete), Felix Gutenkunst (Tenor Saxophon) und Sebastian Fath (Posaune) entführten das Publikum in die Südstaaten der 20er Jahre. Das im Anschluss aufspielende Vororchester – die jüngsten Musiker der Stadtkapelle – konnte den vollen Konzertsaal mit den Titeln Irish Dream und Korobushka in seinen Bann ziehen. Flotte Rhythmen, harmonische Klänge und eine bereits beachtliche Stilbreite zeugen von der hervorragenden musikalischen Ausbildung der Kleinsten. Für die Zugaben der ersten Konzert Hälfte versammelten sich die rund 60 Jungmusiker von Vororchester und Jugendblasorchester gemeinsam auf der Bühne. “Final Countdown“, ein Arrangement des Welthits von Europe sowie der verdient langanhaltende Publikumsjubel läuteten die Pause ein.

Das Große Blasorchester der Stadtkapelle Nürtingen startete mit dem monumentalen Orchesterwerk „Noahs Arche“ von Bert Appermont. Dieses 10 minütige Höchststufen-Stück handelt von der biblischen Geschichte, in welcher Noah eine Arche baut, um zusammen mit den Tieren der Sintflut zu entkommen. Die vier Teile des Werkes eigneten sich außerordentlich gut, um den Menschen im Saal einen Einblick in den beeindruckenden aktuellen Leistungsstand des Orchesters zu geben. Auch die Botschaft dahinter wurde klar: Die Stadtkapelle möchte in den nächsten Jahren viel erreichen! Mit „Mr. Petz“ von Josef Pecsi wurde dem Publikum ein wahrer und rarer Leckerbissen präsentiert. Adrian Hörner brillierte als Solist in dem für Fagott und Blasorchester komponierten Werk. Durch die musikalische Vernetzung von A spoonful of sugar, I love to laugh, Sand Dance, Jolly ‘oliday, let’s go fly a kite und selbstverständlich Supercalifragilisticexpialidocius war das klassische Musical „Mary Poppins“ von Richard Sherman vertreten. Die abwechslungsreiche und fröhliche Natur dieses Werkes zauberte dem Publikum ein breites Lächeln aufs Gesicht. Zum offiziellen Ende eines tollen Konzertabends erfolgte mit „The Jackson Five“ noch ein Abstecher in die Welt des Souls der 70er. Der japanische Arrangeur Takashi Hoshide wählte für sein Medley die eingängigen Songs I’ll Be There, I Want you Back, ABC und Never Can Say Goodbye. Dem andauernden und nicht verstummen wollenden Applaus geschuldet, verabschiedete sich die Stadtkapelle mit zwei weiteren Zugaben.

Concerto Primo

Am Samstag, den 01.04. um 19 Uhr eröffnen wir mit dem 10. Concerto Primo unsere musikalische Saison 2017. Dieses Jubiläum verpflichtet – seien Sie also gespannt!

Für das anspruchsvolle und zugleich unterhaltsame musikalische Programm sorgen an diesem Konzertabend alle drei Orchester unseres Vereins unter der Leitung von Herward Heidinger. Freuen Sie sich auf eine breite Stilpalette an Originalwerken und Bearbeitungen sowohl konzertanter wie auch moderner und populärer Musik. Phoenix Overture, Arche Noah, Mary Poppins oder das Fagott Solo Mr. Petz repräsentieren nur einen kleinen Teil der musikalischen Highlights.

Sichern Sie sich schnell ihren Platz im Konzertsaal der Rudolph-Steiner-Schule! Im Stadtbüro der Nürtinger Zeitung (Am Obertor), bei den Musikern der Stadtkapelle sowie natürlich an der Abendkasse können Karten erworben werden.

Bleiben Sie gesund, wir freuen uns auf Sie!

Fit für die Zukunft

Am 27. Januar hielt die Stadtkapelle Nürtingen e.V. die jährliche Hauptversammlung in ihren mittlerweile an die Kapazitätsgrenzen stoßenden Proberäumlichkeiten ab.

Unter dem inoffiziellen Versammlungsmotto „Stadtkapelle 2.0“ stellte das bereits seit 1851 existierende Orchester die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft. So standen im Mittelpunkt der Versammlung die Wahlen der Gesamtvorstandsmitglieder sowie der Beschluss über eine Satzungsänderung. Durch neue Strukturen und Prozesse möchte der Verein die für das Vereinsleben und Gesellschaft so enorm wichtige ehrenamtliche Vereinsarbeit für Mitglieder – und solche, die es werden wollen – flexibler und attraktiver gestalten.

Die knapp 60 anwesenden Aktiven und Passiven wählten folgende Mitglieder in den Gesamtvorstand: Roland Bauer (Schriftführung), Emil Dehlinger (Jugendleitung), Michael Kondas (Beisitzung), Philipp Krämer (Vorstand Verwaltung), Fernando Perez (Presse-&Öffentlichkeit), Susanne Scheufele (Vorstand Finanzen), Sascha Schröter (Vorstand Musik), Andreas Wagner (Inventarverwaltung) und Oliver Wieczorek (Notenverwaltung). Voll motiviert und sich allen künftigen musikalischen und nicht-musikalischen Herausforderungen stellend, starten alle Orchester der Stadtkapelle unter Leitung von Herward Heidinger am 01.04. mit ihrem „Concerto Primo“ in die Saison 2017.

Weihnachtstongemälde im Nürtinger Krankenhaus

Auch in diesem Jahr spielte die Stadtkapelle am ersten Weihnachtsfeiertag in den Krankenhäusern in Nürtingen das traditionelle “Weihnachtstongemälde”, ein Medley der bekanntesten Weihnachtsliedern, dass bereits über 150 Jahre alt ist.
Wir bedanken uns bei allen Mitgliedern, Freunden und Besuchern für das aufregende und spannende Jahr 2016. Die Stadtkapelle Nürtingen verabschiedet sich in die Winterpause. Ihnen und Ihrer Familie erholsame und schöne Weihnachten, besinnliche Feiertage und einen Guten Rutsch ins Neue Jahr.